23. Juli 2007

Vespa restaurieren - zuerst sandstrahlen



Hier soll von einem Erkenntnisprozess berichtet werden, den ja nicht unbedingt jeder, der eine Vespa restaurieren will, durchlaufen muss. Der Besitzer dieser Vespa hatte seinen Roller auseinander genommen und dann versucht mit Abeizer die Farbe herunter zu holen. Voller Frust hat er dann mitten drin das Handtuch geworfen. Das Abbeizen ist eine arge Sauerei, langwierig und letztlich vollkommen unerqicklich. Deshalb kam er vom Abbeizen genervt zu uns mit der Frage, ob wir ihm weiterhelfen können. Da wir schon einige Roller gestrahlt haben, sahen wir die Sache viel optimistischer als er. Zunächst musste allerdings der Abbeizer mit Hochdruck komplett abgewaschen werden und dann die Restfarbe wieder etwas austrocknen.



Nach dem Sandstrahlen sah die Vespa so aus, und der Besitzer war glücklich. Ihm hatte man nämlich vom Sandstrahlen abgeraten, weil angeblich das Blech dadurch beschädigt würde.



Jetzt konnte er sich vom Gegenteil überzeugen. Den ganzen Ärger mit dem Abbeizer hätte er sich sparen können. Das Ergebnis war so gut, dass er diese Vespa zum Probestück erklärte und gleich sein eigentliches Vespa-Schätzchen demontierte und zum Strahlen vorbei brachte.

1 Kommentar:

Thomas hat gesagt…

Ich bin Tom aus Berlin und habe vor, meine zwei Oldtimer Vespa- Smallframes mit Rundkopf und dreigang Schaltung Bj: 1964 aus Italien zu restaurieren bzw. neu zu Lackieren. Die gezeigte Sandstrahlarbeit an der Vespa ist Profiarbeit und das stelle ich mir auch als Basis für eine gute Lackierung vor.Nur möchte ich meinen Motor, Räder und den gesamten Lenkervorbau dran lassen, ginge das trotzdem? Ich mache natürlich die gesamten vorarbeiten und würde die teile auch ordentlich Verpacken, mn muss ja mit dem Strahlgerät ja nicht zentral auf die Teile draufhalten.
Was kostet eigendlich solch eine Strahlarbeit? Tom 65917984 AB